Griechenland, Italien und Spanien stehen kurz vor der Staatspleite. Dies könnte das Ende des Euro bedeuten. Gibt es Alternativen?

Im Durchschnitt kollabiert ein Währungssystem alle 60 Jahre. Allein diese historische Tatsache beweist, dass jedem Geldsystem ein Verfallsdatum inhärent eingeschrieben ist. Der Verfall einer Währung wird hauptsächlich dadurch verursacht, weil die Banknoten nicht den Ländern, sondern den Banken gehören. Die Staaten und die Bürger leihen sich also ihr eigenes Geld. Auf dieses geliehene Geld fallen nun Zinsen an, die sich durch den Zinseszins-Effekt unaufhörlich bis zur Staatsinsolvenz vermehren. Dass es das exponentielle Wachstums der Zinseszins ist, dass unser Geldsystem zum Scheitern verurteilt, ist keine Ansichtssache, sondern einzig und allein eine Frage des gesunden Menschenverstands und der Mathematik.

Die Liste der deutschen Staatsinsolvenzen der letzten 130 Jahre spricht für sich selbst: Bis 1923 gab es die Gold- und Papiermark, gefolgt von einem kurzen Auftritt der Rentenmark bis 1924, dann kam die Reichsmark bis 1948 und von 1944-1948 komplementär die Alliierte Militärmark. Schließlich wurde die Deutsche Mark von 1948–1999/2002 eingeführt, welche dann in den Euro überging. Je nach Lesart finden sich hier fünf oder sechs unterschiedliche Währungsanläufe in etwas weniger als eineinhalb Jahrhunderten wieder. Kein Wunder, dass die beiden Weltkriege genau in diese Zeitspanne hineingefallen sind.

Momentan brodelt es wieder an allen Ecken und Enden. Steht der totale Zusammenbruch wiedereinmal kurz bevor, oder gibt es möglicherweise noch eine Rettung in letzter Sekunde? Und auch wenn es für einen Notstopp bereits zu spät sein könnte, auf welchem Fundament soll das neue Währungssystem gebaut werden? Wird man diesmal aus den Fehlern der Vergangenheit lernen oder alles daran setzen den Status Quo so schnell wie möglich wieder herzustellen?

Alternativen zum bestehenden Geldsystem gibt es genügend . Der erste Schritt besteht in der Informationsbeschaffung. Das folgende Video bietet den idealen Einstieg ins Thema. Sechs Minuten, die die Welt verändern könnten.

[Unser Geldsystem - Ein System mit Verfallsdatum]

Kommentare
Schreibe einen Kommentar