Können sich Millionen von Internetzuschauern irren. Waren die Anschläge vom 11. September 2001 vielleicht ein Inside-Job?

Der Film Loose Change – Beginnender Wandel beinhaltet mehrere Filme in einem. Im Grunde genommen bietet sich dem Zuschauer eine ganze Serie von Dokumentationen über die Terroranschläge vom 11. September 2001. Hierbei wird eine Sichtweise deutlich, die eine interessante Alternative zu den durch die Massenmedien vermittelten Meinungen und Ansichten darstellt. Die Produzenten liefern triftige Gründe anzunehmen, dass die Anschlagsreihe auf Amerika ein so genannter Inside-Job gewesen sind. Das bedeutet, dass die Anschläge teilweise von der US-Regierung mit inszeniert wurden, um die Bevölkerung gezielt manipulieren und lenken zu können.

Die Doku wurde bereits im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt und gehört zu den meist gesehenen Filmen im Internet. Allein 2006 gab es mehr als 10 Millionen Zuschauer. Ursprünglich sollte ein fiktiver Film über die Verschwörung um 9/11 zustande kommen. Im Laufe der Recherchen kam man aber zu dem Entschluss, dass die Fiktivität der Realität zu weichen hatte. Anscheinend haben es die Amerikaner hinsichtlich der bestehenden Terrorgefahr mit einer Verschwörung auf aller höchster Regierungsebene zu tun, ohne die die Anschläge vom 11. September in solch einem Ausmaß nicht hätten stattfinden können.

Ganz unbegründet und an den Haaren herbeigezogen ist dieser Verdacht nicht. Die amerikanische Geschichte selbst liefert genügend Beweise hierfür. So genannte Operationen unter flascher Flagge wurden schon des öfteren begangen und im Nachhinein aufgedeckt. Erinnert sei in diesem Zusammenhang beispielsweise an die Operation Northwoods (Kuba) oder den Tonkin-Zwischenfall (Vietnam). Daneben türmen sich unzählige unbeantwortete Fragen auf: Inwiefern ist die neokonservative Denkfabrik Projekt for the New American Century (PNAC) in diese Vorfälle verwickelt? Warum beschlagnahmt die US-Regierung zuerst alles Filmmaterial im Zusammenhang mit dem Anschlag auf das Pentagon und verweigert bis dato vehement die Veröffentlichung der kompletten Aufnahmen der im Umkreis befindlichen Sicherheitskameras. Warum sind die Twin-Towers und das WTC7 die ersten Stahlgerüstgebäude der Welt, die nach einem Feuer einstürzen? Was passierte im Fall von United 93 wirklich? Schließlich und endlich bleibt die Frage zu klären, wer die eigentlichen Profiteure jener Anschläge gewesen sein könnten?

Auf diese und noch viele weitere Fragen versucht der Film eine hinreichende Antwort zu finden. Es gibt noch eine Fortsetzung, Fabled Enemies – Sagenhafte Feinde. Fabled Enemies entstand unter der Federführung von Jason Bermas und setzt sich explizit mit der Klärung der Identität der Attentäter von 9/11 auseinander. Bermas war Hauptverantwortlicher für die Recherche zu Loose Change.

[Loose Change - Beginnender Wandel 2nd Edition]

Kommentare
Schreibe einen Kommentar