Was führte zur Weltfinanzkrise? Die Wirtschafts- und Finanzexperten, Politiker und die Medien kratzen alle nur an der Oberfläche. Die meisten von ihnen wissen nichts von den eigentlichen Ursachen.

Sieben Wege aus der Krise

  1. Überwindung des Zinssystems durch eine umlaufgesicherte Indexwährung.
  2. Geldschöpfung nur in öffentliche Hand.
  3. Zinsfreies Geld für den Staatshaushalt.
  4. Unterbindung der Giralgeldschöpfung der Geschäftsbanken aus dem Nichts.
  5. Staatliche Förderung alternativer Geldsysteme (Regionalwährungen u.a.).
  6. Schließung von Steuerflucht-Oasen.
  7. Börsen- und Devisenumsatzsteuer zur Dämpfung von Spekulation.

    Die Wirtschaft befindet sich in einem doppelten Dilemma: Auf der einen Seite das Thema Geldschöpfung mittels Kreditaufnahme und auf der anderen Seite das Zinssystem, mit seiner unstillbaren Gier nach fortlaufender Rendite. Die Bevölkerung bekommt von alledem recht wenig mit, da es sich nicht um einen schnellen, sondern um einen sehr langsamen und schleichenden Prozess handelt. Die Auswirkungen sind mittlerweile jedoch für niemanden mehr zu übersehen. Die Zuspitzung der Krise und der große Crash sind unvermeidlich, so lange keine grundlegenden Veränderungen im Geldsystem vorgenommen werden.

    Der Volkswirtschaftsprofessor Dr. Bernd Senf erklärt in seinen Vorträgen die Ursachen des Systemzusammenbruchs. Er gehört zu den scharfen Kritikern der zerstörerische Kraft des Zinses. Seitdem die brillanten Vorträge im Internet kursieren, nimmt sowohl seine Fan-Gemeinde als auch der Kult um den brillanten Didaktiker aus Berlin immer weiter zu.

    Die Vorlesungen und Bücher von Prof. Senf sollten zum Pflichtprogramm eines jeden VWL- und BWL Studenten gehören. Ein Muss für jeden Universitätslehrenden und jeden Grundschul-, Realschul-, und Gymnasiallehrer. Ein Muss für jeden Politiker ganz gleich ob auf Kommunal-, Kreis-, Landes-, oder Bundesebene und vor allem ein Muss für alle Bürger dieses Landes. Am Ende wird der Staatsbürger im wahrsten Sinne des Wortes für die gemachten Fehler einstehen müssen. Wir alle verbürgen uns für unser System mit unserem guten Namen.

    Kommentare
    Schreibe einen Kommentar