100.000 DM
Die Steuerzahler müssen für die neuen Staatsschulden gerade stehen. Doch bei wem ist der Staat wirklich verschuldet.?Die Politik gibt sich schweigsam.

Normalerweise werden die Schulden eines Staates mit weiteren Schulden bei diversen Banken und Privattiers beglichen. Im Laufe der Zeit häuft sich peu a peu eine gewaltige Summe an, die mittels Neuverschuldung und Zinseszins ab einem gewissen Zeitpunkt die Einnahmen eines Staates übersteigt. Kann ein Staat seine Schulden und die anfallenden Zinsen nicht mehr bedienen, dann meldet er zwangsläufig den so genannten Staatsbankrott an. Das bedeutet die Währung des eigenen Landes ist kaum noch etwas wert. Schließlich rollen ein paar Köpfe, eine neue Währung wird herausgegeben und das ganze Spiel beginnt von neuem. Die Leittragenden bei dieser Phrase sind immer die Bürger eines Staates. Sie sind es, die sich mit ihrem Namen für die Staatsschulden verbürgen und sie sind es, die am Ende die Zeche zahlen werden.

Die Liste der deutschen Staatsinsolvenzen der letzten 130 Jahre ist erschreckend lang: Gold- und Papiermark (1876–1923), Rentenmark (1923–1924), Reichsmark (1924–1948), Deutsche Mark (1948–1999/2002) und seit 1999 nun der Euro. Im Durchschnitt kollabiert ein Währungssystem alle sechzig Jahre. Das Problem dabei ist, dass jeder dieses Phänomen nur einmal in seinem Leben miterlebt und eine Aufstand somit unwahrscheinlich wird. Möglichkeiten zur einer Rebellion gegen dieses System gibt es momentan genug. Laut der jährlich vom CIA herausgegebenen Liste der Länderleistungsbilanz stehen England, Griechenland, Frankreich, Italien und Spanien kurz vor dem Staatsbankrott. Schlusslicht und absoluter Todeskandidat sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Sie werden im Grunde genommen nur noch künstlich durch die neu in Umlauf gebrachten Dollarnoten am Leben erhalten. Am besten stehen China, Deutschland, Japan, Saudi Arabien und Russland da. Damit wären die Deutschen mal wieder fein raus, doch der Schein dieser Statistik trügt. Addiert man nämlich die Defizite aller EU-Staaten zusammen, so rutscht die EU an die vorletzte Stelle, knapp hinter den USA mit einem jährlichen Rekorddefizit von 706 Milliarden US-Dollar.

Wer profitiert von diesem globalen Monopoly-Spiel und wer hat eine plausible Antwort auf das große Staatsgeheimnis unserer Zeit?

Kommentare
Schreibe einen Kommentar