US-Präsident Barack H. Obama hat 2009 den Friedensnobelpreis erhalten. Die Geschichte der USA ist allerdings eine andere – Sie lieben ihre Kriegsschauplätze!

George W. Bush gilt seit seiner Amtszeit als Weltkriegstreiber Nr. 1. Nicht ohne Grund warnte Dwight D. Eisenhower, der 34. US-Präsident und einstige Fünf-Sterne-General, die Welt bereits 1961 in seiner Abschiedsrede vor der zunehmenden Verschränkung von Militär und Industrie. Er betrachtete den wachsenden Einfluss dieses industriellen-militärischen Komplexes als eine der Hauptgefahren sowohl für die amerikanische Demokratie als auch für den Weltfrieden.

Die ARTE-Dokumentationen von Eugene Jarecki informiert über die Militäraktivitäten der USA und deren Berufs-Söldner-Heer. Für welche Ziele kämpft Amerika, wem nutzen die Militaereinsätze und wer zieht die Fäden im Hintergrund?

Kommentare
Schreibe einen Kommentar