Der Kurzbericht zeigt, wie in der japanischen Küstenstadt Taiji hunderte von Delfinen gefangen werden. Die schönsten Exemplare werden an Delfinarien verkauft. Die übrigen Säugetiere werden abgeschlachtet und weiter verarbeitet.

Eine tragende Figur dieser Tierdokumentation ist Richard O’Barry, der in den 60er Jahren die Delphine der TV-Serie Flipper trainierte. Nachdem einer der Flipper-Delphine in seinen Armen bewusst zu atmen aufhörte und damit regelrecht Selbstmord begann, änderte O’Barry seine Einstellung gegenüber den in Gefangenschaft lebenden Tieren von Grund auf.

Mittlerweile ist aus dem ehemaligen Erfüllungsgehilfen ein führender Aktivist des Delfinschutzes geworden. Zusammen mit anderen Tierschützern und dem Filmemacher Louie Psihoyos begab er sich auf eine gefährliche Odyssee, die ab dem 22. Oktober 2009 unter dem Titel Die Bucht in den deutschen Kinos zu sehen ist.

Kommentare
Schreibe einen Kommentar